Treffen mit dem mazedonischen Minister für Bildung und Wissenschaft, Dr. Arber Ademi, 23.08.2018

 

Am 23.08.2018 haben sich Vertreter der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien mit dem mazedonischen Minister für Bildung und Wissenschaft, Dr. Arber Ademi, getroffen. Gesprächsthemen während des Treffens waren die Stärkung der beruflichen Ausbildung in Mazedonien durch eine bessere Zusammenarbeit zwischen dem Schul- und dem Privatsektor sowie die Einführung eines vom deutschen Modell geprägten Berufsbildes durch zwei Pilotklassen in Kavadarci und Ohrid ab dem Schuljahr 2018/2019. Dadurch soll es Jugendlichen ermöglicht werden, sich Fachwissen und Kompetenzen anzueignen, die vom Arbeitsmarkt nachgefragt werden. In diesem Sinne hat der Minister für Bildung und Wissenschaft seine Unterstützung für die Aktivitäten im Rahmen des Programms Skills Expert zugesichert.

Besuch beim Trainingszentrum „Meister“, 16.08.-17.08.2018 Prishtina

 

In der Periode vom 16.08. bis 17.08.2018 haben Vertreter der Delegation der deutschen Wirtschaft in Mazedonien das Trainingszentrum „Meister“ in Prishtina besucht. Ab September 2018 werden da Schulabgängern auf ca. 210m2 mit Maschinen, Geräten und Werkzeugen ausgestatteter Trainingsfläche theoretisches Fachwissen und arbeitsmarktrelevante praktische Fertigkeiten im Bereich des Maschinenbaus und der Elektrotechnik vermittelt, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf das praktische Training gelegt wird. Während des 6-monatigen Programmes werden die Jugendlichen die Möglichkeit haben, durch die praktische Arbeit bei einem Partnerunternehmen wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien wird mit ihrem Know-how und ihren Qualitätssicherungsinstrumenten nach deutschen Standards diese Aus- und Weiterbildungsprozesse begleiten und unterstützen. 

Sitzung des Berufsbildungsgremiums der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien, Skopje, 13.07.2018

 

Am 13.07.2018 organisierte die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien eine Sitzung ihres Berufsbildungsgremiums. Dabei haben Vertreter der Industrie, der staatlichen Institutionen und der Deutschen Botschaft in Mazedonien über die bevorstehende Durchführung von dualer Berufsausbildung durch Pilotklassen in Kavadarci und Ohrid diskutiert. Darüber hinaus wurde während des Treffens durch Vertreter des Unternehmens EVN verdeutlicht, wie eine Öffentlich-private Partnerschaft im Bereich der Berufsbildung in Mazedonien schon funktioniert.

Im Rahmen der Veranstaltung „Macedonia Manufacturing Expo“ wird die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien am 18. September 2018 die Pilotklassen feiern und ein Diskussionspanel zum Thema „Duale Berufsausbildung in Mazedonien“ organisieren.

Werbeveranstaltung für das neue Berufsbild „Industriemechatroniker“, Ohrid, 05.06.2018

 

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien hat am 05.06.2018 gemeinsam mit den Unternehmen Kostal, LTH Learnica, ODW-Elektrik und der Berufsschule „Sv. Naum Ohridski“ eine Werbeveranstaltung für das neue Berufsbild „Industriemechatroniker“ organisiert. Darüber hinaus wurden Grundschulen in der Region von Ohrid besucht, wobei den künftigen Schulabgängern das am deutschen Modell dualer Berufsausbildung angelehnte Berufsbild vorgestellt wurde. Die neue Qualifikation wird ab dem Schuljahr 2018/2019 durch Pilotklassen in zwei Berufsschulen in Mazedonien eingeführt und wird 4 Schuljahre umfassen. Die praktische Ausbildung in Ohrid wird bei den Unternehmen Kostal, LTH Learnica und ODW-Elektrik stattfinden.

 

 

Werbeveranstaltung für das neue Berufsbild „Industriemechatroniker“,Kavadarci, 01.06.2018

 

Das Unternehmen Dräxlmaier, die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien und die Berufsschule Kiro Spandzov-Brko Kavadarci haben am 01.06.2018 eine Werbeveranstaltung für das in Mazedonien neu geschaffene Berufsbild „Industriemechatroniker“ organisiert. Das neue Berufsbild ist angelehnt am deutschen Modell dualer Berufsausbildung, wobei besonderer Schwerpunkt auf die praktische Ausbildung bei Unternehmen gelegt wird. Die neue Qualifikation wird ab dem Schuljahr 2018/2019 durch Pilotklassen in zwei Berufsschulen in Mazedonien eingeführt und wird 4 Schuljahre umfassen. Die Ausbildung in Kavadarci wird beim Unternehmen Dräxlmaier erfolgen. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Programmes werden die Schüler die Möglichkeit haben, das staatliche Abitur zu machen und ein Studium aufzunehmen oder eine berufliche Stellung bei dem Unternehmen, das sie ausgebildet hat, anzutreten.

Übergabe von technischer Ausstattung an die Berufsschule Kole Nedelkovski, Veles 08.05.2018

 

Anlässlich der Spende technischer Ausrüstung für die Berufsschule Kole Nedelkovski in Veles haben die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien, das deutsche Unternehmen Marquardt und die Kommune Veles am 8. Mai 2018 eine feierliche Übergabeveranstaltung organisiert. Die technische Ausstattung sowie die Mittel für Umbau und Rekonstruktion von Trainingsräumlichkeiten in der Schule wurden durch das Unternehmen Marquardt und durch Teilnehmer der Rallye „Europa-Orient“ bereitgestellt. Die Ausstattung der Schule wird in drei Phasen ausgetragen.

„Die Ausstattung und die Rekonstruktion dieser Räumlichkeiten wird die Durchführung von Programmen für duale Berufsausbildung ermöglichen. Dadurch werden die Schüler die Gelegenheit bekommen, sich praktische Kenntnisse und Fertigkeiten anzueignen, die auf dem Arbeitsmarkt nachgefragt werden“, erklärte Patrick Martens, Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien.„In Mazedonien spenden wir technische Ausstattung für die Schule Kole Nedelkovski und wir hoffen, dass wir dadurch einen Beitrag zur Ausbildung vieler junger Menschen leisten werden. Mein Berufsweg fing mit der dualen Ausbildung an, erst danach habe ich das Studium zum Ingenieur gemacht“, erklärte Dr. Peter Schaumann, ehemaliger Manager des Unternehmens Marquardt in China und Teilnehmer an der Rallye.

 

 

Treffen mit Vertretern von Berufsschulen, 04.05.2018, Skopje

 

Am Freitag, den 04.05.2018, trafen sich die Schulleiter und verantwortliche Lehrer der Berufsschulen Sv. Naum Ohridski aus Ohrid, Kiro Spandzov-Brko aus Kavadarci, Riste Risteski-Ricko aus Prilep, Mosa Pijade aus Tetovo und Kole Nehtenin aus Stip gemeinsam mit Vertretern der Delegation der Deutschen Wirtschaft und der Deutschen Botschaft in Mazedonien zu einem Workshop in Skopje. Ziel des Workshops war es, die konkrete Zusammenarbeit im Bereich der dualen Ausbildung weiter zu festigen und künftige Schritte und Aktivitäten mit den Berufsschulen im Rahmen des Skills Expert Programms zu besprechen.

In Ohrid und Kavadarci soll ab September 2018 das neue Berufsbild des Industriemechatronikers mit einem höheren Praxisanteil und je einer Pilotklasse eingeführt werden. Für die Zukunft ist die Einbindung von Berufsschulen aus anderen Standorten in das Programm geplant.

Abgeordnete des Deutschen Bundestages zu Besuch bei der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien, Skopje, 12.04.2018

 

Am 12.04.2018 hat sich eine Delegation des Deutschen Bundestages, angeführt von Herrn Gunther Krichbaum, dem Vorsitzenden des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union, und begleitet durch den deutschen Botschafter in Mazedonien, Herrn Thomas Gerberich, mit Vertretern der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien getroffen.

Während des Treffens wurde über die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Mazedonien und Deutschland sowie über die Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften in Mazedonien gesprochen. Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern wird Jahr um Jahr gestärkt und die deutschen Unternehmen in Mazedonien beschäftigen ca. 20.000 Mitarbeiter. Die Bundestagsabgeordneten wurden über das Skills Expert Programm der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien, dessen Ziel die Sicherung von Fachkräfteverfügbarkeit und die Bekämpfung von Fluchtursachen ist, informiert. Durch dieses Programm sollen Jugendliche Kenntnisse und Fertigkeiten nach dem deutschen Modell dualer Ausbildung erwerben und nach der beruflichen Ausbildung eine entsprechende Arbeitsstelle in Mazedonien bekommen.

Treffen mit dem Bürgermeister von Veles, 03.04.2018, Veles

 

Am 03.04.2018 hat sich das Dual-Training-Team der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien mit dem Bürgermeister von Veles, Herrn Ace Kocevski, getroffen. Teilgenommen am Treffen haben auch Vertreter der Unternehmen Marquardt und Rontis sowie der Berufsschule SSOU Kole Nedelkovski Veles. Gesprächsthemen beim Treffen waren die Förderung der Berufsausbildung in der Region durch Gründung von Pilotklassen nach dem deutschen Modell dualer Ausbildung sowie die bevorstehende Ausstattung der Berufsschule Kole Nedelkovski. Der Bürgermeister hat diese Initiativen begrüßt und eine Unterstützung für die Vorhaben seitens der Kommune zugesichert.

Die Mittel für die technische Ausstattung der Schule sowie die Renovierung von Ausbildungsräumen wurden durch Spenden im Rahmen der Europa-Orient-Rallye und durch das Unternehmen Marquardt sichergestellt. In diesem Sinne werden die Teilnehmer der Europa-Orient-Rallye am 08. Mai in Veles eintreffen und die Spenden in Form von einer technischen Ausstattung der Berufsschule Kole Nedelkovski feierlich übergeben

Treffen mit Vertretern von Rontis Macedonia, Dietrich-Bau, LTH Learnica, 29.03.-30.03.2018

 

Am 29.03. und 30.03.2018 haben Vertreter der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien die Unternehmen Rontis Macedonia nahe Veles, sowie Dietrich-Bau und LTH Learnica in der Nähe von Ohrid besucht. Darüber hinaus wurde die Berufsschule „OEMUC Sv. Naum Ohridski“ besucht. Gesprächsthemen während der Treffen waren die aktuelle Lage der beruflichen Ausbildung in Mazedonien und der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. In diesem Sinne wurde über die mögliche Zusammenarbeit im Bereich der dualen Berufsausbildung, beziehungsweise über ein mögliches Engagement der Unternehmen bei der Gründung von Pilotklassen in den Regionen von Veles und Ohrid ab September 2018 diskutiert. Durch die Implementierung von systemischen Elementen des deutschen dualen Modells soll das Pilot-Programm eine bedarfsorientierte Ausbildung und einen effizienten Übergang von Schule in die Berufswelt ermöglichen. 

Übergabe der Zertifikate vom ersten AdA International Kurs in Mazedonien, Skopje, 27.02.2018

 

Am 27.02.2018 wurden bei einer feierlichen Zeremonie in den neuen Räumlichkeiten der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien die Zertifikate vom ersten AdA International Kurs verliehen. Die Teilnehmer von den Unternehmen DMM Dräxlmaier, Marquardt, Kostal, ODW-Elektrik, Gentherm und der Berufsschule Kiro Spandzov-Brko, die beim fünftägigen AdA International Kurs nach deutschen Standards zu Ausbildern ausgebildet wurden und die Abschlussprüfung erfolgreich absolviert haben, wurden mit einem AHK/DIHK Zertifikat ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden während der Veranstaltung die Ernennungsurkunden an die Mitglieder des Prüfungsausschusses der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien übergeben. 

Anwesend bei der Veranstaltung waren namhafte Gäste von den diplomatischen Vertretungen in Mazedonien, den staatlichen Institutionen, dem privaten Sektor sowie vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Die Organisation von weiteren AdA International Kursen in Mazedonien ist geplant. 

Arbeitsgruppen für duale Berufsausbildung, Skopje 12.02.2018, 19.02.2018

 

Am 12.02. und 19.02.2018 hat die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien zwei Arbeitsgruppen für duale Berufsausbildung organisiert. Daran teilgenommen haben Vertreter der Unternehmen Marquardt, DMM Dräxlmaier, Kostal und Rontis. Das Ziel der Treffen war, Lehrpläne im Bereich Mechatronik und Maschinentechnik zu analysieren und Vorschlagmodelle für Pilotklassen, die ab September 2018 in verschiedenen Regionen Mazedoniens auf die Beine gestellt werden sollen, zu entwickeln. Weiterе Arbeitstreffen, an denen auch Vertreter der zuständigen staatlichen Institutionen teilnehmen werden, sind in Planung. 

Treffen mit Vertretern des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Skopje, 29.01.2018

 

Fachkräftesicherung durch duale Berufsausbildung, ausländische Investitionen und wirtschaftliche Entwicklung der Region waren die Schwerpunkthemen beim mehrstündigen Treffen, das in den Räumlichkeiten der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien stattfand.

Während des Gesprächs mit Herrn Helge Tolksdorf und Frau Anja Meyer vom Referat „EU-Erweiterung, Südosteuropa, Türkei“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, und Frau Anja Quiring, Regionaldirektorin des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft wurden der aktuelle Stand des Skills Expert Programms der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien sowie die bislang erreichten Ergebnisse vorgestellt. 

AHK-Regionaltreffen Duale Berufsausbildung, Sofia, 11.–12. Januar 2018

 

Finanzielle Nachhaltigkeit, Qualitätssicherung durch Einführung von Standards sowie potenzielle Chancen und Herausforderungen waren die Hauptthemen des AHK-Regionaltreffens zur Berufsausbildung, welches in der Periode vom 11. und 12. Januar in Sofia stattgefunden hat. Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien wurde dabei durch Herrn Patrick Martens, Herrn Tobias Bolle und Herrn Dejan Cupovski vertreten. Am Regionaltreffen teilgenommen haben auch Vertreter vom DIHK und von Auslandshandelskammern in Mittel- und Osteuropäischen Ländern, in denen entweder bereits erfolgreich Berufsbildungskonzepte umgesetzt werden, oder sich aufgrund starker Nachfrage aus dem industriellen Wirtschaftssektor, ein dringender Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften abzeichnet.

Eine engere Kooperation der Auslandshandelskammern im Bereich der dualen Berufsbildung, der Austausch von Erfahrungen und Berichte über Erfolgsmodelle sollen auch in Zukunft durch weitere Regionaltreffen gesichert werden.

Ansprechpartner

Tobias Bolle

Skills Expert, Duale Berufsausbildung

Skopje

+389 2 329 67 86
+389 2 329 67 90
E-Mail schreiben

Dejan Cupovski

Projektassistent, Duale Berufsausbildung

Skopje

+389 2 329 67 86
+389 2 329 67 90
E-Mail schreiben