Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien stellt die positiven Effekte der Dualen Berufsausbildung vor, Skopje, 16.10.2017

 

Auf einer Pressekonferenz am 16.10.2017 in der Mazedonischen Wirtschaftskammer wurde das Modell der deutschen dualen Berufsausbildung vorgestellt. Dieses Modell kombiniert die theoretischen Inhalte, die in den Berufsschulen vermittelt werden, mit einem praktischen Training, das in einem Betrieb stattfindet. Wie Tobias Bolle, Koordinator des Projekts Duale Berufsausbildung in der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Mazedonien hervorhob, besteht vor allem in der Automobilindustrie in Mazedonien ein Fachkräftemangel. Boris Trimcev von der Mazedonischen Wirtschaftskammer wies darauf hin, dass gerade die fehlende duale Berufsausbildung in Mazedonien der wesentliche Grund für die Jugendarbeitslosigkeit in Mazedonien ist, die im Vergleich zum EU-Durchschnitt fast doppelt so hoch ist. Hinsichtlich der dualen Berufsausbildung empfahl Tobias Bolle das sogenannte goldene Dreieck, das eine Zusammenarbeit zwischen Privatsektor, staatlichen Institutionen und Schulen vorsieht.

Ansprechpartner

Tobias Bolle

Skills Expert, Duale Berufsausbildung

Skopje

+389 2 329 67 86
+389 2 329 67 90
E-Mail schreiben

Dejan Cupovski

Projektassistent, Duale Berufsausbildung

Skopje

+389 2 329 67 86
+389 2 329 67 90
E-Mail schreiben